Sozialdienst-Check Sozialhilfe

Die  Aargauer Gemeinden unterstützen derzeit rund 15'000 Personen mit Sozialhilfe. Diese richtet sich nach den SKOS-Richtlinien und Vorgaben aus dem  Sozialhilfe- und Präventionsgesetz. Seit der Einführung des neuen  Finanzausgleichs 2018 existiert keine systematische Kontrolle der Sozialhilfe-Dossiers mehr. Die Qualitätssicherung liegt nach den Bestimmungen im Gesetz über die Einwohnergemeinden in der Verantwortung der Gemeinderäte. Da die Sozialhilfe in einer Vielzahl der Aargauer Gemeinden einen nicht ganz unwesentlichen Anteil des Gemeindebudgets ausmacht, empfiehlt sich eine vertiefte Auseinandersetzung mit der Qualitätssicherung in der Sozialhilfe.

Ihre Fragen
  • Halten wir beim Sozialhilfevollzug die rechtlichen Vorgaben vollständig ein?
  • Ist unser Sozialhilfevollzug darauf ausgerichtet, die Klientinnen und Klienten möglichst rasch wieder in den Arbeitsmarkt zu integrieren?
  • Werden sämtliche Ansprüche auf Sozialversicherungsleistungen geltend gemacht?
  • Werden Rückerstattungsansprüche konsequent geltend gemacht?
Unsere Antworten
Um die Aargauer Gemeinden in der Qualitätssicherung im Sozialhilfe-Bereich zu unterstützen, hat Publis abgeleitet aus dem Qualitäts-Kreis einen standardisierten Sozialdienst-Check Sozialhilfe entwickelt.

Dabei werden mittels Dossier-Kontrolle 56 Kriterien überprüft. In der Auswertung werden die vier Bereiche Organisation/Prozesse, Fallführung, Subsidiarität & Verfahrensrechtliche Vorgaben und Qualitätssicherung in Form eines Ampelsystems beurteilt.

Zu den aufgedeckten Defiziten werden zielorientierte Empfehlungen formuliert.

Kontakt

Ihr Ansprechpartner

Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme.

Andreas Schmid

Mandatsleiter
079 626 08 55